Beiträge

Junge dunkelhaarige Frau vor einem Mikrofon

An Herzen und Verstand appellieren

,
Die Politikwissenschaftlerin Dr. Alice Vadrot untersuchte, warum die Politik beim Natur- und Umweltschutz zu wenig handelt, mit interessanten Ergebnissen. Außerdem ist sie Mitglied im österreichischen Biodiversitätsrat. Wir trafen sie zum Interview.
Blick über eine Agrarlandschaft

Lebensmittel produzieren und trotzdem Artenvielfalt erhalten

,
Agrarökologen der Universität Göttingen untersuchten Möglichkeiten, wie produktive Landwirtschaft bei hoher Artenvielfalt betrieben werden kann und bieten Lösungsansätze und Maßnahmen.
Schwarzer Käfer mit weißen Punkten auf Distel

Noch eine Öko-Krise – Und keiner merkt es

,
Auch wenn es angenehm ist, wenn man sich keinen Bienenstachel beim Durchwandern einer Wiese zuzieht, oder die Windschutzscheibe sauber bleibt, können wir die Nachteile des Insektenschwunds nicht mehr leugnen. Lars Jaeger, Querdenker und Physiker fordert vehement die Beachtung des Artenverlusts.
Schriftzug SMART

Lässt sich Ernährungssouveränität wissenschaftlich bewerten?

Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau hat eine Methode entwickelt, die es ermöglicht Agrar- und Lebensmittelsysteme auf ihre Nachhaltigkeit zu bewerten. Ein Unterthema aus insgesamt 58 ist dabei die Ernährungssouveränität.
Mann und Kind stehen vor Meer

Was sind planetare Grenzen?

Das Konzept der Planetaren Grenzen oder auch ökologischen Belastungsgrenzen wird in Nachhaltigkeitskreisen immer bekannter. Es legt den Grundstock für drastische Maßnahmen und vielleicht sogar zur Rettung der Menschheit.
Flugaufnahme von einem großen Feld, ganz klein sind Menschen sichtbar

Ist Bio wirklich die Zukunft?

Eine neue Studie behauptet, dass Bio nicht umweltfreundlicher als konventionelle Landwirtschaft ist, 9 Milliarden Menschen nicht ernähren kann und sogar zu einem enormen Biodiversitätsverlust führen wird. Aber wie so oft, wird hier die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Lesen Sie warum!