Beiträge

Blick von unten auf 2 Mohnblumen

Wie behandeln wir unseren Planeten?

,
Der weltberühmte und dieses Jahr verstorbene Physiker Stephen Hawking war stets ein Verfechter des Klimaschutzes. Doch sein Lösungsansatz - einen neuen Planeten zu suchen - wird wohl noch länger Science Fiction bleiben. Können wir die maßlose Ressourcennutzung eindämmen?
Lächelnde ältere Frau mit kurzem schwarzen Haar im Freien

Kein Verzicht, sondern Befreiung von Zwängen

,
Dass die größten Herausforderungen in den Mensch-Umweltbeziehungen liegen, begriff Forscherin Prof. Claudia Pahl-Wostl früh. Was für sie Resilienz bedeutet und warum die Schonung von Ressourcen die Befreiung von Zwängen bedeuten kann, erzählt sie im Interview.
Nächtlicher Blick über Hochhäuser

Willkommen im Anthropozän!

,
Der Mensch verändert tiefgreifend und im globalen Maßstab das Lebenssystem des Planeten. Geologen schlagen daher vor die erdgeschichtliche Gegenwart nicht mehr Holozän, sondern Anthropozän zu nennen. Eva Horn erklärt die Chancen, die diese Änderung mit sich brächte.
Zynisch blickender Mann mittleren Alters mit leichter Glatze, rahmenloser Brille und Bart in Anzug un Fliege

Ohne Kohärenz keine Nachhaltigkeit

Ein achtsames Leben als Basis für nachhaltiges Handeln? Diese These vertritt Henning Elsner. Der Spezialist für Psychosomatik im Interview über Salutogenese, ganzheitliche Pädagogik und die Initiative „Aufruf zum Leben“.
Mann mit Rauschebart und lockigem Haar hält Kürbis in der Hand und betrachtet ihn

Was meinen wir, wenn wir von Regionalität sprechen?

,
Das Bekenntnis zur Region liegt im Trend. Aber was macht authentische Regionalität aus? Der Nachhaltigkeitsexperte und Biopionier Werner Lampert erklärt die unterschiedlichen Facetten und zeigt, warum nur eine nachhaltige regionale Entwicklung Zukunft hat.
Mehrere junge Menschen arbeiten in Garten mit Gemüse und Pflanzen

Wertschätzung ist die wichtigste Währung

Eine blühende Landwirtschaft in der Stadt? Diesem Ziel nähert sich Basel seit 2010 in großen Schritten: Das Urban Agriculture Netz Basel fördert rund 60 Projekte zu Nachhaltigkeit in der Region. Mitgründer Bastiaan Frich verrät das Erfolgsrezept.
Langhaariger Mann auf Podium vor Mikrofonen

Wir müssen einfach auch witziger werden

,
Was braucht es, um eine soziale Bewegung zu starten? Der Sozialpsychologe Harald Welzer über den ausgelutschten Nachhaltigkeitsbegriff, positive und attraktive Zukunftsbilder und die guten Seiten von Sex, Drugs & Rock 'n' Roll.
Mehrere Menschen sitzen aufgereiht an einer Tafel

Quo vadis Nachhaltigkeit? Wir brauchen frische Zugänge!

Nachhaltigkeit neu denken – unter diesem Anspruch stand das erste Nachhaltigkeitsforum in Langenlois im Herbst 2016. Werner Lampert lud Intellektuelle aus Österreich, Deutschland und der Schweiz zum Diskurs. Lesen Sie hier, worum es dabei ging.

Nachhaltigkeit muss begreifbar und erlebbar sein

,
Woran krankt der Nachhaltigkeitsdiskurs? Und was muss geschehen, um nachhaltiges Denken und Handeln voranzutreiben? Der Vordenker und Biopionier Werner Lampert im Gespräch mit dem Philosophen Konrad Paul Liessmann.
Altes Fahrrad

Woher kommt „nachhaltig“ überhaupt?

Das Wort Nachhaltigkeit scheint abgedroschen, beliebig und inhaltsleer. Dabei steckt viel dahinter – und es gibt bis heute keine brauchbare Alternative. Ein Blick auf die Entstehung und Genese eines umstrittenen Begriffs.