Beiträge

Vier Männer stehen vor JKU und Mensa Schildern und halten Gemüse

JKU setzt Zeichen gegen Massentierhaltung

Die österreichischen Mensen starten ein einzigartiges Projekt zur Umstellung auf biologische oder regionale Produkte. Den Beginn macht die Johannes Kepler Universität Linz. Werner Lampert und sein Team begleiten dabei als externe Berater.
Blick über eine hügelige Landwirtschaft

Wir stellen Ernährungssouveränität in den Fokus

,
Ernährungssouveränität liefert definitiv genug Interessantes um sie in den Fokus zu stellen. Erfahren Sie was Ernährungssouveränität ist, weshalb sie notwendig wurde und wie sie bewahrt werden kann. Lesen Sie jetzt alle Beiträge zum neuen Themenschwerpunkt.
Männliche Hände halten Stück Erdboden

Ernährungssouveränität - Was ist das nun wieder?

Wie soll denn bitte Ernährung souverän sein? Wer hat sich nun diesen Ausdruck wieder einfallen lassen? Wir klären Fragen rund um das spannende Konzept der Ernährungssouveränität.
Blick in einen großen Laufstall mit viel Heu und behornten Kühen

Loidholdhof - Wir brauchen uns gegenseitig

,
Ein Hof mit Vision und Mission - Menschen mit Beeinträchtigung ein Lebensumfeld zu schaffen, in dem sie gebraucht werden. Eine außerordentliche Landwirtschaft stellt sich vor.

Genome Editing soll Vielfalt erhöhen

,
Geht es nach den Befürwortern der neuen Gentechnik wie zB CRISPR, werden gentechnisch veränderte Pflanzen positive Auswirkungen auf die Biodiversität haben. Was ist dran an dieser Behauptung?
Kurzhaarige Frau mit schwarzer Brille steht in dichten grünen Pflanzen

Der Respekt wächst mit den Pflanzen

,
Kleingärten und Balkone werden uns nicht ernähren, aber sie geben uns einen Bezug zum Lebendigen und lassen uns Respekt gegenüber Bauern erfahren. Biogartenexpertin Andrea Heistinger in einem inspirierenden Interview zu Pflanzen, Selbsterfahrung und dem Paradies Garten.
Demonstrierende Menge

Ernährungssouveränität, eine Alternative zur neoliberalen Globalisierung

,
Wie kam es zu dem Begriff Ernährungssouveränität und weshalb wurde dieses Konzept notwendig? Gérard Choplin, jahrelang Verantwortlicher für die Politik der Europäischen Koordination "Via Campesina", beantwortet diese Fragen.
Blick über Weizenfeld mit Stif im Hintergrund

Geschichte der Ernährungssouveränität im gesellschaftlichen Wandel

Ernährungssouveränität ist ein politisches Konzept von Ende des 20. Jahrhunderts, aber die Notwendigkeit zu dieser Bewegung begann schon viel früher. Die Industrialisierung im 19. Jahrhundert, sowie der gesellschaftliche Wandel waren Auslöser.
Mehrere Ähren vor blauem Himmel

Klimakiller Bio?

„Bio ist schlechter für das Klima“ – solche Schlagzeilen nach dem Motto „Only bad news are good news“ generieren viele Klicks. Doch dieses Credo geht leider oft auf Kosten der Sachlichkeit. Wie richtig ist die Schlagzeile?
Markt unter Wellblechkonstrukt mit tropischen Früchten

TTIP kennt jeder, was ist mit MERCOSUR?

Ein Handelsabkommen mit Ländern Südamerikas würde noch billigere Futtermittel für die Massentierhaltung der EU bedeuten. Was können wir gegen MERCOSUR tun?