Beiträge

Kleinkind steht vor Weizenfeld

So retten wir die Welt

,
Warum sollen wir die Welt retten? Warum sollen wir die Biodiversität bewahren? Die Klimakrise bekämpfen? Aus einem Grund, weil es der Mensch wert ist.
Menschenmenge vor einer Freiluftbühne

Ein Wendepunkt in der Klimakrise

Am 28.5.2019 fand in Wien ein Gipfel der Klimainitiative „Regions of Climate Action“ statt, mit Persönlichkeiten wie Arnold Schwarzenegger und Greta Thunberg. Erstmals gab es danach eine Veranstaltung für die Öffentlichkeit. Diese machte Mut, lassen auch Sie sich inspirieren!
Mehrere Ähren vor blauem Himmel

Klimakiller Bio?

„Bio ist schlechter für das Klima“ – solche Schlagzeilen nach dem Motto „Only bad news are good news“ generieren viele Klicks. Doch dieses Credo geht leider oft auf Kosten der Sachlichkeit. Wie richtig ist die Schlagzeile?
Violett lila Abendhimmel am Meer, Sonne scheint durch eine Pinie mit breitem Schirm

Appell zum Klimaschutz

Und plötzlich war er da, der Klimawandel. Einst hieß es, wir haben 30-40 Jahre Zeit, jetzt sind es nur noch 12. Warum Klimaschutz wieder in aller Munde ist und was auf uns zukommt, zusammengefasst.
Blick von unten auf 2 Mohnblumen

Wie behandeln wir unseren Planeten?

,
Der weltberühmte und dieses Jahr verstorbene Physiker Stephen Hawking war stets ein Verfechter des Klimaschutzes. Doch sein Lösungsansatz - einen neuen Planeten zu suchen - wird wohl noch länger Science Fiction bleiben. Können wir die maßlose Ressourcennutzung eindämmen?
Mann und Kind stehen vor Meer

Was sind planetare Grenzen?

Das Konzept der Planetaren Grenzen oder auch ökologischen Belastungsgrenzen wird in Nachhaltigkeitskreisen immer bekannter. Es legt den Grundstock für drastische Maßnahmen und vielleicht sogar zur Rettung der Menschheit.
Mann in Anzug kurzen Haaren und getrimmtem Bart steht auf einer Bühne

„Unser Planet hat seine Grenzen“

,
Wasser, Holz, Erze: Die Ressourcen der Erde sind endlich – doch nur den Wenigsten ist das bewusst. Der ökologische Ökonom Stephan Lutter über unseren Umgang mit Rohstoffen, den gesellschaftlichen Stoffwechsel und Visionen für ökologisch tragfähiges Wirtschaften.
Lächelnde ältere Frau mit kurzem schwarzen Haar im Freien

Kein Verzicht, sondern Befreiung von Zwängen

,
Dass die größten Herausforderungen in den Mensch-Umweltbeziehungen liegen, begriff Forscherin Prof. Claudia Pahl-Wostl früh. Was für sie Resilienz bedeutet und warum die Schonung von Ressourcen die Befreiung von Zwängen bedeuten kann, erzählt sie im Interview.
Mann mittleren Alters mit braungrauem Haar und runder Hornbrille

So ist unsere Gesellschaft nicht zukunftsfähig

Klimawandel, steigende Arbeitslosigkeit, krachende Demokratien: Für Philipp Blom sieht die Zukunft unserer Gesellschaft nicht gerade rosig aus. Der Bestsellerautor über sein neuestes Buch „Was auf dem Spiel steht“ und warum wir jetzt unsere Chancen nutzen müssen.
Apfelbaum der mit Eisschicht überzogen ist

Klimaschutz: Jetzt heißt es anpacken!

Von authentischer Regionalität in der Landwirtschaft bis zur Elektromobilität: Es bieten sich viele Chancen, um dem Klimawandel zu begegnen. Doch die Politik bremst. Biopionier Werner Lampert und Politikwissenschaftler Claus Leggewie über die herausfordernde Lage.