Beiträge

Tote männliche Amsel liegt auf beigem Untergrund

Neonicotinoide - unaussprechlich gefährlich

Glyphosat ist als gefährliches und vermeintlich krebserregendes Pestizid überall bekannt. Doch die unaussprechlichen „Neo-nicotin-oide“ interessieren kaum jemanden. Das muss sich ändern, denn sie sind gefährlicher als DDT.
Mehrere Ähren vor blauem Himmel

Klimakiller Bio?

,
„Bio ist schlechter für das Klima“ – solche Schlagzeilen nach dem Motto „Only bad news are good news“ generieren viele Klicks. Doch dieses Credo geht leider oft auf Kosten der Sachlichkeit. Wie richtig ist die Schlagzeile?
Violett lila Abendhimmel am Meer, Sonne scheint durch eine Pinie mit breitem Schirm

Appell zum Klimaschutz

Und plötzlich war er da, der Klimawandel. Einst hieß es, wir haben 30-40 Jahre Zeit, jetzt sind es nur noch 12. Warum Klimaschutz wieder in aller Munde ist und was auf uns zukommt, zusammengefasst.
Honigbiene auf kräftig rosafarbener Blüte

Sind Biene & Co wirklich in Gefahr?

Geht es nach der Bayer AG, die jährlich Millionenumsätze mit bienenschädlichen Mitteln macht, nehmen Bienen gar nicht ab. Aber wie sehr sind die Insekten dieser Welt wirklich bedroht, und wodurch?
Markt unter Wellblechkonstrukt mit tropischen Früchten

TTIP kennt jeder, was ist mit MERCOSUR?

Ein Handelsabkommen mit Ländern Südamerikas würde noch billigere Futtermittel für die Massentierhaltung der EU bedeuten. Was können wir gegen MERCOSUR tun?
Blick von unten auf 2 Mohnblumen

Wie behandeln wir unseren Planeten?

,
Der weltberühmte und dieses Jahr verstorbene Physiker Stephen Hawking war stets ein Verfechter des Klimaschutzes. Doch sein Lösungsansatz - einen neuen Planeten zu suchen - wird wohl noch länger Science Fiction bleiben. Können wir die maßlose Ressourcennutzung eindämmen?
Mann und Kind stehen vor Meer

Was sind planetare Grenzen?

Das Konzept der Planetaren Grenzen oder auch ökologischen Belastungsgrenzen wird in Nachhaltigkeitskreisen immer bekannter. Es legt den Grundstock für drastische Maßnahmen und vielleicht sogar zur Rettung der Menschheit.
Eine Menschenmenge steht vor einem Acker mit Informationstafeln

Der Weltacker – Ideen für die Zukunft

,
0,2 Hektar, die motivieren. 0,2 Hektar, die Sie umdenken lassen. 0,2 Hektar, die den Umgang mit Lebensmitteln verändern wollen. Das Projekt „Weltacker 2000 m²" veranschaulicht die globale landwirtschaftliche Nutzung auf 0,2 Hektar Land und inspiriert jeden Besucher.

Kein fruchtbarer Boden, keine Nahrungsmittel

,
In den Supermärkten biegen sich die Regale beinahe unter der Last der Produkte. Nicht vorstellbar, dass die Versorgung durch den Verlust an Boden gefährdet sein soll. Lesen Sie, warum unser aller Grundlage so wichtig ist.
Flugaufnahme von einem großen Feld, ganz klein sind Menschen sichtbar

Ist Bio wirklich die Zukunft?

Eine neue Studie behauptet, dass Bio nicht umweltfreundlicher als konventionelle Landwirtschaft ist, 9 Milliarden Menschen nicht ernähren kann und sogar zu einem enormen Biodiversitätsverlust führen wird. Aber wie so oft, wird hier die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Lesen Sie warum!