Beiträge

Junger Mann mit Brille und Cappy steht mit verschränkten Armen vor Mülltonne

Lebensmittel: Die ganze Kuh muss auf den Tisch!

,
Ob Schnitzel oder Filet: Oft schaffen es nur ausgewählte Teile eines Tieres auf den Teller. Sollten wir bei der Lebensmittelverwertung nicht ganzheitlicher denken? Bewegungen wie „Nose to Tail“ machen es vor und fördern ein ökologisch tragfähiges Essverhalten.

Kein fruchtbarer Boden, keine Nahrungsmittel

,
In den Supermärkten biegen sich die Regale beinahe unter der Last der Produkte. Nicht vorstellbar, dass die Versorgung durch den Verlust an Boden gefährdet sein soll. Lesen Sie, warum unser aller Grundlage so wichtig ist.
Mann mit Rauschebart und lockigem Haar hält Kürbis in der Hand und betrachtet ihn

Was meinen wir, wenn wir von Regionalität sprechen?

,
Das Bekenntnis zur Region liegt im Trend. Aber was macht authentische Regionalität aus? Der Nachhaltigkeitsexperte und Biopionier Werner Lampert erklärt die unterschiedlichen Facetten und zeigt, warum nur eine nachhaltige regionale Entwicklung Zukunft hat.

Unsere Aufgabe: Eine Landwirtschaft mit Zukunft

„Nicht dass ich hier meine Träume verwirklicht habe, was wir heute machen ist viel, viel weiter als alle meine Träume, Hoffnungen, Erwartungen reichten,“ erzählt Werner Lampert bei der Pressekonferenz zur Feier von 10 Jahren Zurück zum Ursprung.
Fleckvieh mit Hörnern grast

Die Ernährungswende, wollen wir sie überhaupt?

"Was wir essen, ist immer unreif, ist zugeschüttet mit Gewürzen. Nicht fürs Essen geeignet", provoziert Werner Lampert. "Wie wunderbar jedoch ein Schluck Milch von einer Kuh, die gehalten wird, wie es ihrer Art und ihrer Möglichkeit entspricht ein, schmeckt."
Foto von vielen bunten Tomaten

Samenfestes Saatgut – geschmackvolle Gemüsevielfalt

Bio-Saatgutunternehmen wie ReinSaat® KG haben sich auf die Produktion und Vermarktung samenfester Gemüse-, Kräuter- und Blumensaatgutsorten spezialisiert. Was ist denn eigentlich samenfestes Saatgut?
Reisfeld, dass von zwei Bauern bestellt wird

10.000 Gärten in Afrika – ein erfolgreiches Beispiel für Ernährungssouveränität!

Das zuerst als unwissenschaftlich kritisierte Konzept der Ernährungssouveränität, wurde seit der Veröffentlichung des Weltagrarberichts 2008 in Fachkreisen als ernst zu nehmender Lösungsvorschlag für Wege aus der Hungerkrise und für eine nachhaltige Landwirtschaft anerkannt.

Kann die Zukunft uns vertrauen? – Journalistenforum in Wien

Am 25.4.2013 lud HOFER zum 2. Zurück zum Ursprung Journalistenforum in Wien ein. Werner Lampert traf auf den Gründer des Alternativen Nobelpreises und des World Future Councils Jakob von Uexküll. Lesen Sie den Vortrag von Werner Lampert.